eine Antwort verlassen. Abbrechen Antwort Ihre E -Mail -Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jake MyersJanuary 7, 2023

eine Antwort verlassen. Abbrechen Antwort Ihre E -Mail -Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das US -Landwirtschaftsministerium (USDA) unterscheidet jedoch nicht zwischen den Formen, in denen diese Lebensmittel gegessen werden. „Auf dem Höhepunkt der Frische gepflückt, gefroren und produziert mit Konserven vergleichbar und in einigen Fällen günstigerer Ernährungsbeitrag“, sagt Barbara Ruhs, eine Supermarkt -Ernährungsberaterin für Bashas ‘Geschäftefamilie in Arizona. In der Tat sind einige Nährstoffe wie das antioxidative Lycopin in Tomaten bioverfügbar für Ihren Körper, wenn sie während des Eingangs von Hitze verarbeitet werden. Außerdem ist konservierte Produkte eine nachhaltigere Wahl, wenn frische Produkte außerhalb der Saison sind. Einige beliebte Diäten würden Sie denken lassen, dass Sie an Ihrem Geburtstag niemals ein Stück Kuchen oder eine Handvoll Chips auf einem Gartengrill genießen können. Die Akademie für Ernährung und Ernährung (und) besagt jedoch, dass es sich um die gesamte Ernährung einer Person handelt – was jemand Tag für Tag isst – das ist wirklich wichtig. "Sie müssen Ihre Lieblingsspeisen nicht aufgeben, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Wenn Sie sich einfach darauf konzentrieren, zusätzliche Portionen von Obst und Gemüse hinzuzufügen, wird mehr Auszahlung als die Auskürzung Ihrer Ernährung vollständig ausgezahlt “, schlägt David Grotto vor, ein Ernährungsberater und Autor von„ Die besten Dinge, die Sie essen können “. Die Schaffung einer Umgebung mit gesunden Lebensmitteln, die jeden Tag durch Fokussierung auf Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse beschleunigt werden, können bescheidene Portionen von Leckereien ermöglichen.

Bio ist immer gesünder. Immer wieder stellen Umfragen fest, dass Verbraucher Bio -Lebensmittel als „gesünder“ bewerten als ihre herkömmlichen Gegenstücke. Studien unterstützen dies jedoch nicht immer. "Nur weil ein Essen als" Bio "bezeichnet wird, heißt das nicht, dass es nahrhafter ist. Forscher der Stanford University analysierten 240 Studien und kamen zu dem Schluss, dass Bio -Lebensmittel nicht nahrhafter sind als konventionelle Lebensmittel. Die Wahl des Organic kann jedoch die Exposition gegenüber Pestizidresten und antibiotika-resistenten Bakterien verringern “, sagt Zied. Und Bio -Lebensmittelproduktion können besser für die Umwelt, die Tierwelt und die Bauerngemeinschaften sein. Aber denken Sie daran, dass Bio -Junk -Foods wie Kekse, Snacks und Chips definitiv keine gesünder sind als herkömmliche Junk -Foods. Die städtische Legende ist im Überfluss auf Soja vorhanden und behauptet, dass sie alles verursacht, von feminisierenden Wirkungen auf Männer (nicht wahr) bis zu Brustkrebs. „Zu einer Zeit gab es Bedenken, dass Verbindungen in Soja, die als Phytoöstrogene bekannt sind, östrogenempfindliche Krebserkrankungen fördern könnten, einschließlich der häufigsten Form von Brustkrebs. Jetzt haben wir mehr Studien an Menschen, die zeigen, dass Soja das Brustkrebsrisiko verringern kann, wenn sie in Jugend oder Jugend verbraucht werden. Obwohl es möglicherweise das Risiko bei Frauen, die später im Leben beginnen, nicht verringern, gibt es keine Anzeichen für eine Risikosteigerung. Der mäßige Verbrauch, ein bis zwei Portionen pro Tag, gilt jetzt als sicher, selbst für Frauen mit positivem Brustkrebs von Östrogenrezeptor “, sagt Collins. Lebensmittelvermarkter haben gelernt, dass das Schreiben von „natürlichem“ auf dem Food -Label wirklich verkauft wird. Es zaubert Bilder von gesunden Zutaten, die direkt aus der Natur gepflückt werden. Aber dieser Begriff täuscht. "Es gibt keine wahre Definition für" Natural "auf Lebensmitteletiketten", sagt Jessica Crandall, zertifizierter Diabetes -Pädagoge bei Sodexo Wellness and Nutrition sowie nationaler Sprecher des und. In der Tat hat die Food and Drug Administration (FDA) noch keine Definition für die Verwendung dieses Begriffs auf Lebensmitteletiketten entwickelt.

18 Nicht-Diet-Tipps für gesunde Ernährung von Top-Ernährungsbereichen für ein gesundes Altern der Weg zu einer gesunden veganen Diät

von Sharon Palmer, MSFS, RDN Mai 2013 geschrieben; Aktualisiert 25. Juni 2019

Bild: Super Acai Berry Bowl, Sharon Palmer, MSFS, RDN p> Blog | Ernährung, Gesundheit, Wellness -Ansicht Kommentare.

Ihre E -Mail -Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

Speichern Sie meinen Namen, meine E-Mail und meine Website in diesem Browser zum nächsten Mal, wenn ich

5 Tipps für die Pflanzenantrieb für Ihren Essstil 5 Schritte zu einer ausgewogenen pflanzlichen Schwangerschaftsdiät

5-Tipps

5-Tipps P. Post-Navigation 5 Tipps für die Pflanzenantrieb für Ihre Essstil5 zu einer ausgewogenen Schwangerschaftsdiät

Sollte ich Gluten aus meiner Ernährung beseitigen? Welche „Superfoods“ soll ich essen? Sind „natürliche“ Lebensmittel besser für mich? Dies sind die Fragen zu den Köpfen von Tausenden von Verbrauchern heute. Die im Internet und in vielen Magazinartikeln vorgestellten Informationen sind jedoch nicht immer korrekt, was zu vielen Mythen und städtischen Legenden darüber führt, welche Lebensmittel Sie essen sollten, um eine optimale Gesundheit zu erzielen. Führende Ernährungsexperten wiegen einige der heutigen Top-Ernährungsmythen aus. Das Eliminieren von Gluten ist einer der heißesten Diättrends von heute-das glutenfreie Lebensmittelgeschäft wird in diesem Jahr 7 Milliarden US-Dollar profitieren, und mehr als die Hälfte dieser Lebensmittel wird von Menschen ohne klaren medizinischen Grund gekauft, um Gluten zu vermeiden. „Während Personen mit diagnostizierter Zöliakie und Glutenempfindlichkeit glutenfrei bleiben müssen, meiden auch die Anzahl anderer dieses Protein, das in Weizen und Gerste gefunden wird. Sie tun dies mit fehlgeleiteten Hoffnungen, gesünder zu werden, Pfund fallen zu lassen, die Sportleistung zu verbessern und vieles mehr. Es gibt gesündere Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren “, sagt Jill Weisenberger, M. S., R. D., C.D.E., Dietassiser in Virginia und Autor von„ Diabetes Gewichtsverlust-Week für Woche “. Sie berichtet, dass diese Modediät Sie dazu bringen kann, wichtige Nährstoffe in Vollkornprodukten zu verpassen, die mit weniger Herzerkrankungen, Fettleibigkeit und einigen Krebsarten verbunden sind.

Superfoods für eine bessere Gesundheit. Sie haben gesehen, wie "Superfoods" in den Medien angepriesen wurden, aber die Botschaft, dass einige pflanzliche Lebensmittel besser sind als andere sind möglicherweise nicht ganz genau. "Oft werden Obst oder Gemüse aufgrund ihres antioxidativen Inhalts als" Superfoods "erklärt", sagt Karen Collins, Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Sie erklärt jedoch, dass die in einem Reagenzglas bestimmten Antioxidationsmittel an Lebensmitteln möglicherweise nicht viel für den menschlichen Körper bedeuten. "Wenn Sie von Superfoods hören, ist es leicht anzunehmen, dass das Essen von„ normalem “Gemüse und Obst keine Rolle spielt. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Studien deuten darauf hin, dass wir maximale gesundheitliche Vorteile durch den Verzehr einer großen Vielfalt erhalten. Synergistische Wirkungen der verschiedenen Nährstoffe und phytochemischen, die sie enthalten, scheinen dazu zu bringen, mehr gesundheitliche Wirkung zu erzielen, als jedes einzelne „Superfood“ liefern kann “, sagt Collins. Müssen Natrium einschränken. Das US -Gesundheitsministerium bekräftigte die Bedeutung der Kürzung von Natrium in den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner, was darauf hindeutet, dass Grenzen von bis zu 2.300 Milligramm (Mg) pro Tag für gesunde Menschen und sogar bis zu 1.500 mg für Menschen mit hohem Risiko für Bluthochdruck. Viele Menschen glauben jedoch, dass diese Regel nur diejenigen anwendet, die salzempfindlich sind. „Tatsache ist, dass wir alle bis zu einem gewissen Grad salzempfindlich sind und die große Mehrheit von uns anfällig für die Risiken eines Hochssalzes ist Diät. 90 Prozent werden zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben einen hohen Blutdruck – bekannt als "The Stummiler", entwickeln, und die meisten Fälle reagieren auf die unerhörte Menge an Salz, die unsere Nahrungsmittelversorgung verdichtet. Die Senkung von Natrium in unserer Ernährung ist eine Notwendigkeit für die öffentliche Gesundheit, die uns allen zugute kommen würde “, sagt Janet Bond Brill, Experte für Herzerkrankungen und Autorin von„ Blutdruck Down “.

Zucker ist giftig. Während die meisten Amerikaner sicherlich mehr Zucker essen als gesund – 16 Prozent unserer Gesamtkalorien stammen aus dem süßen Zeug -, rechtfertigt es nicht die Paranoia, die viele an Zucker befestigen. „Obwohl einige Menschen Zucker als Ursache für alles unter der Sonne, einschließlich Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes Effekte “, sagt Elisa Zied, Diätassistentin und Autorin von„ Ernährung in Ihren Fingerspitzen “. Sie fügt jedoch hinzu und verbraucht jedoch zu viel Zucker aus zuckerhaltigen Getränken, Süßigkeiten und Desserts auf Kosten von Lebensmitteln, die wertvolle Nährstoffe wie Obst, Gemüse, Vollkornproben, Bohnen und Nüsse bieten, sicherlich kein Rezept für eine optimale Gesundheit.

Frische Produkte sind immer am besten. Viele Menschen betrachten konservierte Produkte nicht wie Konserven, gefrorene oder getrocknete Produkte als Portion von Obst oder Gemüse, so die Umfragen. Das US -Landwirtschaftsministerium (USDA) unterscheidet jedoch nicht zwischen den Formen, in denen diese Lebensmittel gegessen werden. „Auf dem Höhepunkt der Frische gepflückt, gefroren und produziert mit Konserven vergleichbar und in einigen Fällen günstigerer Ernährungsbeitrag“, sagt Barbara Ruhs, eine Supermarkt -Ernährungsberaterin für Bashas ‘Geschäftefamilie in Arizona. In der Tat sind einige Nährstoffe wie das antioxidative Lycopin in Tomaten bioverfügbar für Ihren Körper, wenn sie während des Eingangs von Hitze verarbeitet werden. Außerdem ist konservierte Produkte eine nachhaltigere Wahl, wenn frische Produkte außerhalb der Saison sind. Einige beliebte Diäten würden Sie denken lassen, dass Sie an Ihrem Geburtstag niemals ein Stück Kuchen oder eine Handvoll Chips auf einem Gartengrill genießen können. Die Akademie für Ernährung und Ernährung (und) besagt jedoch, dass es sich um die gesamte Ernährung einer Person handelt – was jemand Tag für Tag isst – das ist wirklich wichtig. "Sie müssen Ihre Lieblingsspeisen nicht aufgeben, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Wenn Sie sich einfach darauf konzentrieren, zusätzliche Portionen von Obst und Gemüse hinzuzufügen, wird mehr Auszahlung als die Auskürzung Ihrer Ernährung vollständig ausgezahlt “, schlägt David Grotto vor, ein Ernährungsberater und Autor von„ Die besten Dinge, die Sie essen können “. Die Schaffung einer Umgebung mit gesunden Lebensmitteln, die jeden Tag durch Fokussierung auf Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse beschleunigt werden, können bescheidene Portionen von Leckereien ermöglichen.

Bio ist immer gesünder. Immer wieder stellen Umfragen fest, dass Verbraucher Bio -Lebensmittel als „gesünder“ bewerten als ihre herkömmlichen Gegenstücke. Studien unterstützen dies jedoch nicht immer. "Nur weil ein Essen als" Bio "bezeichnet wird, heißt das nicht, dass es nahrhafter ist. Forscher der Stanford University analysierten 240 Studien und kamen zu dem Schluss, dass Bio -Lebensmittel nicht nahrhafter sind als konventionelle Lebensmittel. Die Wahl des Organic kann jedoch die Exposition gegenüber Pestizidresten und antibiotika-resistenten Bakterien verringern “, sagt Zied. Und Bio -Lebensmittelproduktion können besser für die Umwelt, die Tierwelt und die Bauerngemeinschaften sein. Aber denken Sie daran, dass Bio -Junk -Foods wie Kekse, Snacks und Chips definitiv keine gesünder sind als herkömmliche Junk -Foods. Die städtische Legende ist im Überfluss auf Soja vorhanden und behauptet, dass sie alles verursacht, von feminisierenden Wirkungen auf Männer (nicht wahr) bis zu Brustkrebs. „Zu einer Zeit gab es Bedenken, dass Verbindungen in Soja, die als Phytoöstrogene bekannt sind, östrogenempfindliche Krebserkrankungen fördern könnten, einschließlich der häufigsten Form von Brustkrebs. Jetzt haben wir mehr Studien an Menschen, die zeigen, dass Soja das Brustkrebsrisiko verringern kann, wenn sie in Jugend oder Jugend verbraucht werden. Obwohl es möglicherweise das Risiko bei Frauen, die später im Leben beginnen, nicht verringern, gibt es keine Anzeichen für eine Risikosteigerung. Der mäßige Verbrauch, ein bis zwei Portionen pro Tag, gilt jetzt als sicher, selbst für Frauen mit positivem Brustkrebs von Östrogenrezeptor “, sagt Collins. Lebensmittelvermarkter haben gelernt, dass das Schreiben von „natürlichem“ auf dem Food -Label wirklich verkauft wird. Es zaubert Bilder von gesunden Zutaten, die direkt aus der Natur gepflückt werden. Aber dieser Begriff täuscht. "Es gibt keine wahre Definition für" Natural "auf Lebensmitteletiketten", sagt Jessica Crandall, zertifizierter Diabetes -Pädagoge bei Sodexo Wellness and Nutrition sowie nationaler Sprecher des und. In der Tat hat die Food and Drug Administration (FDA) noch keine Definition für die Verwendung dieses Begriffs auf Lebensmitteletiketten entwickelt.

18 Nicht-Diet-Tipps für gesunde Ernährung von Top-Ernährungsbereichen für ein gesundes Altern der Weg zu einer gesunden veganen Diät

von Sharon Palmer, MSFS, RDN Mai 2013 geschrieben; Aktualisiert 25. Juni 2019

Bild: Super Acai Berry Bowl, Sharon Palmer, MSFS, RDN p> Blog | Ernährung, Gesundheit, Wellness -Ansicht Kommentare.

Ihre E -Mail -Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

Speichern Sie meinen Namen, meine E -Mail und meine Website in diesem Browser zum nächsten Mal, wenn ich

kämpfen kann, Plastikfutterverpackung

Sharon Palmer

veröffentlicht am 11. April 2020

Aktualisiert am 18. August 2021

Die meisten Kunststoffe werden nicht recycelt; Sie füllen Deponien, die Ozeane, das Meeresleben und sogar unseren Körper. Erfahren Sie, wie Sie mit diesem Wissen über Kunststoffe im Lebensmittelsystem kämpfen und die Plastikverpackung reduzieren können, und diese Top 7 Möglichkeiten, um die Plastik zu reduzieren, um jetzt zu handeln. Für die Umwelt. Wir haben unsere Wertstoffe seit Jahren fleißig vom Müll getrennt und es fühlt sich gut an. Wir haben jedoch kürzlich erfahren, dass die meisten Kunststoffe, obwohl sie sich im Blue Recycle -Behälter befinden, möglicherweise nicht mehr in die nächste Lebensphase gebracht werden, wenn sie zu neuen Produkten werden. Oft nehmen sie sich in der örtlichen Müllkippe nieder. Anstatt mich entmutigt zu fühlen, habe ich mich dafür entschieden, durch all die Dinge befähigt zu werden, die ich tun kann, um Kunststoffe zu reduzieren und wiederzuverwenden. Sie sind alle so einfach, von denen viele wir alle seit Jahren machen – wiederverwendbare Einkaufstaschen im Auto und in Ihrer Handtasche, immer bereit. Meine anderen Tipps sind genauso umsetzbar und werden schnell zur zweiten Natur. Sobald dies der Fall ist, werden Sie überrascht sein, wie Ihre Reduzierung und Wiederverwendung in andere potenzielle Wertstoffe wie Aluminium und Papier in andere potenzielle Wertstoffe führt. Lassen Sie uns jedoch zunächst die Fakten zu Kunststoffen im Lebensmittelsystem kennenlernen yourpillstore. Seit den 1950er Jahren wurden recycelt. Der Rest läuft auf Mülldeponien (79%) und Dumps, wo sie häufig verbrannt werden (12%) und gefährliche Chemikalien in die Luft oder in der natürlichen Umwelt freisetzen. Jedes Jahr sammeln sich in den Weltmeeren 8 Millionen Tonnen Plastik an, wo es Hunderte von Jahren verbleiben und langsam in Partikel zusammenbricht, die vom Meeresleben verzehrt werden. Es wird geschätzt, dass Ozeane, wenn wir auf diese Weise fortgesetzt werden, bis 2050 mehr Plastik als Fische enthalten können (Science Progress, 2018). Meeresarten, einschließlich Meeresschildkröten, Fisch, Wale und Seevögel, essen Plastik und Plastik verschmutzt weltweit Strände und Küsten. Der Grad der Umweltauswirkungen, die dies hat, wird immer noch bestimmt. Selbst scheinbar recycelbare Gegenstände landen auf Deponien und schaden dem Planeten und den USA. Eine Studie erkannte neun verschiedene Arten von Kunststoffen, die von Menschen durch Nahrung oder Staub aufgenommen wurden. Am häufigsten waren Polypropylen, das in Flaschenkappen und Seilen vorkommt, und Polyethylen aus Trinkflaschen und Plastiktüten.

Categories